Bildungszeitgesetz ist ROCHE-Betriebsrat wichtig

Veröffentlicht am 13.09.2016 in Presse im Wahlkreis

 "Für uns ist das Bildungszeitgesetz Baden-Württemberg ein wichtiges Instrument, um lebenslanges Lernen für Beschäftigte zu unterstützen." Mit dieser klaren Aussage wendet sich die Betriebsratsvorsitzende von Roche Diagnostics in Mannheim gegen mögliche Überlegungen, Verschlechterungen an dem 2015 in Kraft getreten Gesetz vorzunehmen.

Seit Juli 2015 haben Beschäftigte auch in Baden-Württemberg Anspruch auf bis zu fünf Tage Freistellung für berufliche oder allgemeinbildende Fortbildungen. Das Bildungsangebot muss aber vom Land anerkannt sein. Anlass für Bauhoffs klare Worte ist ein Gespräch mit dem Mannheimer Landtagsabgeordneten Stefan Fulst-Blei. Fulst-Blei berichtete u. a. von der Debatte im Landtag zum Bildungszeitgesetz. Im Rahmen dieser wurden Einschnitte und Verschlechterungen diskutiert, wie z. B. eine Beschränkung der Bildungstage von fünf auf drei Tage pro Jahr oder der Wegfall des Besuches von gesellschaftspolitischen Fortbildungen. Als einzige Fraktion habe sich die SPD klar gegen Verschlechterungen ausgesprochen. Fulst-Blei kündigte an, den Prozess der Überprüfung des Bildungszeitgesetzes durch die öko-konservative Regierung kritisch zu begleiten. Dies wird von Brigitte Bauhoff aus gewerkschaftlicher Sicht unterstützt.

 

 

       

Newsletter