Gernot Gruber: „Das Land muss alte Wohngebäude stärker in den Blick nehmen“

Veröffentlicht am 19.02.2020 in Landespolitik

Der energie- und klimaschutzpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Gernot Gruber, kommentiert das von Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Finanzministerin Edith Sitzmann vorgestellte Klimaschutzkonzept für landeseigene Liegenschaften: „Niemand kann etwas dagegen haben, wenn das Land auf seinen eigenen Gebäuden zum Beispiel die Solarenergie energischer ausbaut und einsetzt. Da schon vor vier Jahren eine Solaroffensive versprochen worden war, kommt diese Ankündigung sicherlich nicht zu früh.“

Gruber setzt aber darauf, dass das Land auch das Sparen von Energie durch Gebäudesanierungen, gerade auch über Landesgebäude hinaus, intensiviert. Es sei auffallend, dass sich das Land dort, wo es am drängendsten ist, sehr zurückhält: „Die Sanierung des Altbestandes unserer Wohngebäude ist für den Klimaschutz von herausragender Bedeutung. Die Förderung dieses Bereiches überlässt Grün-Schwarz jedoch fast ausschließlich dem Bund. Hier ist mehr Anstrengung seitens der Landesregierung nötig, denn ohne diese Sanierung werden die Klimaziele nicht erreichbar sein.“

 

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Online spenden

Online spenden

Jetzt folgen