Gernot Gruber: „Land muss Rahmenbedingungen für erfolgreiche Ausschreibungen des Bundes schaffen“

Veröffentlicht am 06.07.2018 in Landtagsfraktion

Der beherztere Einsatz von Solarenergie auf landeseigenen Dächern sowie die Landesförderung zur Installation von Solaranlagen mit eigenem Speicher sind aus Sicht der SPD-Landtagsfraktion begrüßenswert, doch müssten sie auch so gut ausgestattet werden, dass der Effekt möglichst groß ist. „Die von Umweltminister Franz Untersteller nun genannten 1.000 Projekte sind dabei aber nur ein Tropfen auf den heißen Stein“, sagt Gernot Gruber, energiepolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, und argumentiert weiter: „Für die wirklich wichtigen Solargroßprojekte, die sich in Ausschreibungen der Bundesnetzagentur durchsetzen müssen, fehlt es aber offenbar an geeigneten Rahmenbedingungen.“ Hier müsse das Land dringend etwas tun, damit dafür passende Flächen gefunden und künftig mehr Projekte ermöglicht werden. „Während Bayern bei den bisherigen Ausschreibungsrunden des Bundes für große Solaranlagen 62 und Brandenburg 22 Zuschläge erhielt, fallen die bisherigen sieben Zuschläge für Baden-Württemberg sehr dürftig aus“, so Gruber, der die Landesregierung damit auffordert, die notwendigen Änderungen für eine zukünftig wachsende Zahl an Solargroßprojekten so schnell wie möglich vorzunehmen.

 

 

       

Newsletter