Etappenziel erreicht – aber noch nichts gewonnen

Veröffentlicht am 26.07.2021 in Pressemitteilungen

Kurz vor den Sommerferien demonstrierten die Eltern der Schüler*innen der Hermann-Gutzmann-Schule und der Eugen-Neter-Schule gegen den drohenden Wegfall der Ganztagesbetreuung.

Was war geschehen? Vor kurzem wurden die Eltern seitens der Schulleiter*innen der Hermann-Gutzmann-Schule und der Eugen-Neter-Schule über die drohende Kürzung des Lehrangebots an beiden Schulen informiert. So drohte an der Herrmann-Gutzmann-Schule sogar der Verlust des Ganztagsstatus. Die Eltern hatten schon im April auf die schwierige Situation hingewiesen. An der Eugen-Neter-Schule wird es wohl eine Reduzierung des Ganztagsbetriebes von bisher 4 Tagen auf 3 Tage geben.

Wegen der Situation an beiden Schulen hat man sich seitens der Eltern an die Volksvertreter gewendet, so auch an Stefan Fulst-Blei. Dieser reagierte umgehend mit einem Ministerbrief an die zuständige Landesministerin Theresa Schopper, wo er auf die Dringlichkeit es Problems hinwies. Nun gibt es zumindest eine Perspektive – allerdings nur für das nächste Schuljahr befristet. So werden beiden Schulen nach Informationen des Staatlichen Schulamts Mannheim jeweils sieben weitere Stellen zugesprochen. Jedoch, und da sehen sowohl die Elternvertreter*innen als auch Dr. Stefan Fulst-Blei einen Haken an der Sache, muss es nun gelingen, innerhalb von etwa 6 Wochen geeignete Sonderpädagogikfachkräfte zu bekommen. Dazu kommt auch die Befristung dieser Maßnahme auf ein Jahr, was bedeutet, dass in den Sommerferien 2022 für die dann hoffentlich eingestellten Lehrkräfte kein Gehalt gezahlt wird.

Fulst-Blei zu dem Vorgang: "Das Land muss mehr Lehrkräfte einstellen! Hier drohte, dass einer Schule der Ganztagsunterricht genommen wird. Eltern hatten Angst um Betreuung und wussten nicht, ob sie ihren Beruf aufgeben müssen. Es ist ein Skandal, dass die grün-schwarze Landesregierung trotz dieses Mangels einen SPD-Antrag auf mehr Stellen im eben verabschiedeten Nachtragshaushalt abgeschmettert hat. Wir haben jetzt ein Provisorium geschaffen, aber es ist unsicher, wie es nach Sommer weitergeht." Richtig berührt zeigt sich Fulst-Blei als er am Ende der Demonstration vom Elternsprecher Thomas Orth einen kleinen Ritter und einen Blumenstrauß als Dank für sein intensives Engagement überreicht bekam.

 

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Online spenden

Online spenden

Jetzt folgen