Für Mannheim im Landtag

Dr. Stefan Fulst-Blei

02.09.2022 in Pressemitteilungen

Stefan Fulst-Blei: „Mehr berufliche Orientierung an den Schulen ist keine Kür, sondern Pflicht“

Dr. Stefan Fulst-Blei MdL, SPD-Fraktionsvize und Sprecher für Aus- und Weiterbildung, hat volles Verständnis für die Initiative aus dem Handwerk: „Die Landesregierung scheint den Ernst der Lage noch immer nicht begriffen zu haben und lässt das Handwerk mit seinen Sorgen allein. Angesichts der offensichtlichen Probleme bei der Berufsorientierung an Schulen einfach auf bestehende Maßnahmen zu verweisen, ist angesichts der stark gesunkenen Ausbildungszahlen schlicht ignorant. Auch die SPD-Landtagsfraktion verlangt eine Stärkung der beruflichen Orientierung und hat hierzu beispielsweise verbindliche „Ausbildungstage“ an allen weiterführenden Schulen im Land gefordert, was in der Zielrichtung exakt dem Vorschlag des Handwerks entspricht.“

23.08.2022 in Pressemitteilungen

Stefan Fulst-Blei: „Der Rückenwind beim Lernen bleibt anscheinend nur heiße Luft“

Rund ein Jahr nach der Einführung des Programms „Lernen mit Rückenwind“ an baden-württembergischen Schulen zweifelt die SPD-Landtagsfraktion an der Umsetzung im Land. Auf eine entsprechende Anfrage konnte das Kultusministerium von Theresa Schopper nur stark veraltete und kaum detaillierte Kennzahlen vorlegen. Die aus dem Ministerium wiederholt geäußerte Angabe, das Programm laufe erfolgreich, entbehrt also jedes Nachweises.

23.08.2022 in Pressemitteilungen

Stellungnahme zum offenen Brief des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes

Die beiden Landtagsabgeordneten aus Mannheim, Dr. Stefan Fulst-Blei und Dr. Boris Weirauch, zeigen sich besorgt über den offenen Brief des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes zu den steigenden Kosten. Der Verband sendet einen Hilferuf und weist auf die schwierige finanzielle Schieflage, nicht nur aufgrund der massiv gestiegenen Energiekosten hin. „Gerade in den absehbar schwierigen kommenden Monaten brauchen wir ein funktionsfähiges sozialwirtschaftliches Rückgrat. Die Landesregierung muss einen Schutzschirm für die Sozialwirtschaft aufspannen“, so Stefan Fulst-Blei. Sein Kollege Boris Weirauch ergänzt: „Die Landesregierung ist jetzt gefordert, unbürokratisch und schnell zu helfen. Was zu Beginn der Coronakrise - auch durch Unterstützung der Opposition - möglich war muss jetzt neu aufgelegt werden. Wir brauchen gezielte Fördermaßnahmen, um die Sozialwirtschaft zu unterstützen.“ Beide fordern die Landesregierung auf, zügig auf den offenen Brief der Sozialwirtschaft zu reagieren und Hilfsmaßnahmen aufzulegen. Diese seien insbesondere auch für die Kommunen von zentraler Bedeutung. Diese könnten die Last nicht allein abfedern.

18.08.2022 in Landtagsfraktion

Berufliche Ausbildung stärken!

Mit Sorge blickt SPD-Fraktionsvize Dr. Stefan Fulst-Blei auf die angespannte Lage des Ausbildungsmarkts in Baden-Württemberg: „Die Entwicklung auf dem Ausbildungsmarkt ist ein massives Problem für immer mehr Unternehmen und den Wohlstand unseres Landes. Jetzt rächt sich, dass es der Landesregierung nicht gelungen ist, die Berufsorientierung an Schulen während der Pandemie sicherzustellen. Dadurch wurde die duale Ausbildung, die schon zuvor unter Druck war, zusätzlich geschwächt.“

11.08.2022 in Landtagsfraktion

Dr. Stefan Fulst-Blei: „Grün-Schwarz muss endlich handeln“

Der aus- und weiterbildungspolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Dr. Stefan Fulst-Blei, sieht dringenden Handlungsbedarf bei der Suche nach neuen Arbeitskräften.

Fulst-Blei: „Unsere Wirtschaft und unser Wohlstand sind auf Fachkräfte angewiesen. Auch deshalb müssen noch mehr Menschen in Ausbildung und Arbeit gebracht werden. Dabei ist auch das Land gefordert. Es rächt sich, dass die Landesregierung in den vergangenen Jahren die berufliche Orientierung an Schulen komplett vernachlässigt hat und die bislang getroffenen Maßnahmen bei weitem nicht ausreichend sind. Deshalb braucht es nun – und nicht am Sankt-Nimmerleinstag – eine Ausbildungsgarantie, wie sie unter anderem von den Gewerkschaften gefordert wird. Grün-Schwarz muss endlich handeln!“